Impressum | Datenschutz | AWWK

Veranstaltungskalender

 
Filter…
zurücksetzen
Zielgruppe
Veranstaltungsart
Datum
zurücksetzen
27.Okt
09:30
Die Veranstaltung findet online statt.
Prof. Dr. Stephan Mösch
::::: ONLINE-KURS:::::
Wie der Untertitel verrät, geht es in der Vorlesung weniger um eine Galerie großer Sängerinnen und Sänger, als vielmehr um Entwicklungen, die den Kunstgesang im 20. Jahrhundert geprägt haben, um damit verbundene Stilfragen, sowie nicht zuletzt um das Selbstverständnis, aus dem Sängerinnen und Sänger schöpfen und ihre Interpretationen formen – mal mehr, mal weniger bewusst. Die ersten zu diskutierenden Aufnahmen stammen von Sängerinnen und Sängern, die noch im 19. Jahrhundert ausgebildet wurden und für eine Tradition stehen, die sich zunehmend verlor.
Gesang steht nie für sich, sondern hat immer auch mit der Zeit zu tun, in der er wirkt und mit dem spezifischen Kommunikationsraum, den die Bühne dieser Zeit darstellt. In diesem Kontext stehen die Untersuchungen zum Thema. Es geht dabeium das Kunstlied genauso wie um die Oper!
Die Vorlesung kann auch von Hörer*innen besucht werden, die nicht an Teil 1 bis 3 teilgenommen haben.
 
TERMINE
Wöchentlich ab Dienstag, 27.10.2020, 09.30 – 11.00 Uhr
 
Wir danken der Staatlichen Hochschule für Musik für die Kooperation.
30.Okt
14:00
Die Veranstaltung findet online statt.
Prof. Dr. Caroline Y. Robertson-von Trotha u.a.
::::: ONLINE-KURS:::::
The Jean Monnet Circle Seminar “European Integration and Institutional Studies” offers a basic introduction into the major social, political, cultural, and economic developments in Europe and its interrelation with the process of globalisation and European integration. All topics are presented by alternating experts from different universities and institutions.
The seminar addresses the following topics:
- Europe Seen From Outside. Europe and Its Role in the World (Prof. Dr. Dirk Wentzel, Pforzheim University)
- The European Union. Institutional Design, Democratic Deficit and Options of Reform (Prof. Dr. Monika Oberle, University of Göttingen)
- Law within the European Union; Human Rights (Dr. Ingo Bott, Kanzlei Plan A)
- Identity and Diversity. Unity in Diversity as a European Vision (Prof. Dr. Caroline Y. Robertson-von Trotha, ZAK)
- Europe and the Stars – Images, Narratives, and the Embodiment of a Cultural Vision (Dr. Dr.  Jesús Munoz Morcillo )
- The Future of the European Union after the European Elections (Julian Plottka, Institute for European Politics)
- Economic Aspects of European Integration (Prof. Dr. Joachim Schild)
 
For further information on the specific lectures and lecturers, please visit: http://www.zak.kit.edu/english/2793.php
 
TERMINE
Freitag, 30.10., 06.11., 13.11., 20.11., 27.11., 04.12., 11.12.2020, 14.00 – 17.15 Uhr
02.Nov
Die Veranstaltung wird aufgezeichnet und online (asynchron) bereitgestellt.
Dr. Claudia Pinkas-Thompson
::::: ONLINE-KURS / ASYNCHRON:::::
Die Vorlesung bietet einen Überblick über die Geschichte der Medien von der Erfindung der Schrift bis zum Internet. Sie führt dazu zunächst in Grundbegriffe der Kommunikations- und Zeichentheorie ein und erläutert verschiedene Medienbegriffe sowie Modelle des Medienwandels. Darauf aufbauend wird ein Abriss über historische Etappen der wichtigsten sprachbasierten und technischen Medien gegeben und nach den Gründen für die Entwicklung und Durchsetzung bestimmter Medien gefragt, nach ihrer Bedeutung für Gesellschaft, Kultur und Wissenschaft sowie nach den Konsequenzen für unsere heutige Situation. Abschließend werden übergreifende Aspekte wie Selbstreflexivität und Intermedialität, Wirklichkeitskonstitution durch Medien, Mediennutzung sowie Medienwirkung angesprochen.

Literatur zur Einführung: Andreas Böhn/Andreas Seidler (2014): Mediengeschichte. Eine Einführung. 2. akt. und erw. Aufl., Tübingen.
 
TERMINE
Wöchentlich ab Montag, 02.11.2020.
Die Veranstaltung wird aufgezeichnet und online (asynchron) bereitgestellt.
02.Nov
16:00
Die Veranstaltung findet online statt.
Prof. Dr. Caroline Y. Robertson-von Trotha u.a.
::::: ONLINE-KURS:::::
In der Vorlesung werden Grundbegriffe der Angewandten Kulturwissenschaft erläutert. Experten/innen geben Einblicke in die verschiedenen Themen und Praxisfelder:
 
2.November 2020: Dr. Susanne Asche, Leiterin des Kulturamts Karlsruhe
Kunst und Kultur in der Stadt. Kulturpolitische Strategien der Stadtentwicklung
 
9. November 2020: Dr. Christine Mielke, Literatur- und Kulturwissenschaftlerin, ZAK
Einführung in die Angewandte Kulturwissenschaft
 
16. November 2020: Martin Berchtold, Professor für Digitalisierung, Visualisierung und Monitoring in der Raumplanung, TU Kaiserslautern
Aus Tabellen werden Bilder: Datenkompetenz in der Stadt und Raumplanung
 
23. November 2020: Dr. Oliver Langewitz, Kulturmanager, Pressesprecher Heimattage Baden-Württemberg 2017
Die Auswirkungen von Corona auf die Filmbranche
 
30. November 2020: Prof. Ludger Pfanz, Leiter Videostudio Hochschule für Gestaltung Karlsruhe
New Narratives for the 21st Century
 
7. Dezember 2020: Dr. Volkmar Baumgärtner, Regionalverband Mittlerer Oberrhein
Ökologie und Kultur
 
14. Dezember 2020: Dr. Annika Hampel (Afrika-Zentrum Freiburg / Arnold-Bergsträsser-Institut)
Austausch mit Afrika in Wissenschaft und Gesellschaft: Ein- und Ausblicke
 
21. Dezember 2020: Prof. Dr. Hartwig Lüdtke, Technoseum Mannheim
Frieden durch Kulturarbeit. Die Rolle der UNESCO im System der vereinten Nationen
 
11. Januar 2021: Prof. Dr. Armin Grunwald, Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse, KIT
Technischer Fortschritt und Kultur
 
18. Januar 2021: Annette Ludwig, Leiterin Gutenberg-Museum Mainz)
Museum and beyond. Das Museum – eine bürgerliche Institution auf Abruf? Geschichte, Gegenwart, Zukunft
 
25. Januar 2021: Bianca Braun, Daniel Henrich, Landeszentrale für politische Bildung
Mit politischer Bildung klare Kante gegen Fake News zeigen
 
1. Februar 2020: Prof. Dr. Michael Mönnich, Stellv. Leiter der KIT-Bibliothek, Honorarprofessur für Geschichte der Pharmazie in Tübingen
Natur geordnet und kultiviert - Geschichte und Bedeutungswandel botanischer Gärten
 
8. Februar 2021: Sara Koeser, Private Hochschule Heidelberg
Stereotype und Diversity im Berufsalltag
 
15. Februar 2021: Prof. Dr. Caroline Y. Robertson- von Trotha, Gründungsdirektorin des ZAK, KIT
Interkulturalität, Integration und kulturelle Identität
 
Details zu den Referierenden finden Sie auch unter:
www.zak.kit.edu/Ringvorlesung-AK.php
 
02.Nov
18:00
Die Veranstaltung findet online statt.
Dr. Günter H. Walter
::::: ONLINE-KURS:::::
Pläne, Menschen wieder zum Mond bzw. auch zum Mars zu schicken und noch darüberhinausgehende „interstellare“ Überlegungen der NASA haben zu neuen Diskussionen über Möglichkeiten und Notwendigkeiten der Raumfahrt geführt. Welche Rolle spielt aber die Raumfahrt für innovative Zukunftstechnologien und die techologische Konkurrenzfähigkeit von Volkswirtschaften? Ist die bemannte Raumfahrt eine politische Prestige-/Alibitechnologie oder ein unverzichtbarer Impulsgeber für die moderne Technikentwicklung? Welche Bedeutung hat die Raumfahrt für Unternehmen und den Alltag der Menschen.
Das Seminar gibt Antworten und vermittelt einen technikgeschichtlichen Überblick insbesondere zu den Grundlagen der Raumfahrt. Behandelt werden auch die unterschiedlichen Technikkulturen der Raumfahrt (USA, EU, Russland). Ein Ausblick auf künftige raumfahrttechnische Entwicklungsnotwendigkeiten bzw. Chancen in langfristiger Perspektive (interplanetarische bzw. interstellare Raumfahrt) ergänzt die Veranstaltung.
 
TERMINE
Wöchentlich ab Montag, 02.11.2020, 18.00 – 19.30 Uhr
03.Nov
18:00
Die Veranstaltung findet online statt.
Dr. Harald Stahl
::::: ONLINE-KURS:::::
Warum ist Landschaft schön? Warum fasziniert wilde Natur? Welche Leitbilder von Natur liegen der Kulturaufgabe Naturschutz zugrunde?
Dass wir Natur ästhetisch als Landschaft wahrnehmen können, ist keineswegs voraussetzungslos. Die Herausbildung des modernen Naturgefühls hatte ihre Bedingung in der Entfernung von der Natur. Insbesondere die Wahrnehmung von Wildnis als guter Gegenwelt und die Faszination des Erhabenen angesichts wilder Naturformen sind keine überhistorische Selbstverständlichkeit. Landschaften und Landschaftselemente sind „kulturell aufgeladen“ (man denke an das „romantische Mittelrheintal“ oder die „Ideallandschaft“ der Toskana), stehen in einem Kanon des Sehenswerten, sind von Bildstörungen wie etwa Windrädern bedroht oder erscheinen schützenswert (ob historische Kulturlandschaft, die als heimatlich empfunden wird, „letzte Wildnis“ oder „Urwald von morgen“). Das Seminar beleuchtet Konzepte von Natur, Landschaft und Wildnis, fragt nach Formen der Naturerfahrung sowie nach naturschützerischen Praktiken und Anschauungen. Voraussichtlich wird eine Exkursion Teil des Seminars sein.
 
TERMINE
Wöchentlich ab Dienstag, 03.11.2020, 18.00 – 19.30 Uhr
 
 
04.Nov
08:00
Die Veranstaltung findet online statt.
Dr. Volker Stelzer
::::: ONLINE-KURS:::::
In dem Seminar werden die unterschiedlichen aktuellen Möglichkeiten der Produktion von Strom: Erdöl, Erdgas, Kohle, Nuklear, Biomasse, Wind, Solar, Geothermie, Wasserkraft, Meeresenergie einer systematischen Nachhaltigkeitsbewertung unter Anwendung des „Integrativen Konzepts Nachhaltiger Entwicklung“ (IKoNE) unterzogen. Die Kriterien dieses Konzeptes dienen dazu herauszuarbeiten, in welchen Bereichen die unterschiedlichen Stromerzeugungsmethoden Nachhaltigkeitsvor- oder Nachhaltigkeitsnachteile haben. Zum Abschluss des Seminars werden diese Vor- und Nachteile vergleichend im Zusammenhang betrachtet.
Das Seminar ist in Form eines Planspiels aufgebaut. Die Einführung in die Energietechnologien erfolgen als Dozentenvortrag, die unterschiedlichen Aspekte der Nachhaltigkeitsbewertung als Referate der Studierenden oder Gruppenarbeiten. Die Bereitschaft über das eigene Fach hinaus zu denken und Interesse an interdisziplinären Diskussionen sind erwünscht.
 
TERMINE
Wöchentlich ab Mittwoch, 04.11.2020, 08.00 – 09.30 Uhr
04.Nov
18:00
Die Veranstaltung findet online statt.
Dr. Alexandra Axtmann
::::: ONLINE-KURS:::::
Das Bedürfnis, die Vergangenheit anhand von historischen Ereignissen oder Personen aus Politik und Kultur bildlich darzustellen und damit zu dokumentieren, überliefern oder auch zu kommentieren, existiert schon seit der Antike. Ab dem 15. Jh. entstand dann die Historienmalerei als eigene Malereigattung, die bis ins 19. Jh. stets die Gattungshierarchie anführte. Mit der Entwicklung neuer Bildmedien wie Fotografie und Film und deren Möglichkeiten einer „realen“ Aufnahme, internationalen Verfügbarkeit und Reproduzierbarkeit veränderte sich das Ansehen und die Relevanz jener Gattung, die sich in diesem Zuge auch ikonografisch und stilistisch stark veränderte. Zusätzlich trugen die ungeheuren Erfahrungen und Bilder der Kriege im 20. Jh. dazu bei, dass eine künstlerische Verarbeitung von vorne herein unmöglich oder gar fragwürdig erschien.
Im Seminar sollen Werke von deutschen Künstlern vorgestellt und diskutiert werden, die sich nach dem Zweiten Weltkrieg in figurativer oder realistischer Malweise mit der eigenen Geschichte auseinandersetzten und nach Konzepten für deren Visualisierung suchten.
 
TERMINE
Wöchentlich ab Mittwoch, 04.11.2020, 18.00 – 19.30 Uhr
mehr…
alle