Impressum | Datenschutz | AWWK

Veranstaltungskalender

 
Seminar

AWWK Kurs 197: Killerspiele. Der homo ludens und der finishing move

Mittwoch, 30. November 2011, 18:00-19:30
Kronenstr. 32, Seminarraum im 1.OG
Text Als jugendgefährdend beschreibt der Gesetzgeber „Medien, in denen Gewalthandlungen wie Mord- und Metzelszenen selbstzweckhaft und detailliert dargestellt werden“. Kein Wunder also, dass sich der Besorgnisdiskurs längst nicht mehr um den vormaligen Video- Horror, sondern um die sogenannten Killerspiele rankt, dem eben die Sorge um „die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit“ inhärent ist. Doch setzen Video- und Computerspiele eine bejahende Anteilnahme an den auf dem Bildschirm vorgeführten Gewalttätigkeiten gegen Menschen voraus und fördern diese, wie es z.B. der Beschlagnahmebeschluss des Videospiels Mortal Kombat glauben machen möchte? Vielleicht mag aktives Spielen zur Klärung von Begrifflichkeiten wie Immersion, Ludologie, Interaktivität oder Inhibitions- und Katharsisthese beitragen und Aufschluss darüber geben, ob denn der Spieler im Zuge immer realistischer anmutenden Gamedesigns noch zwischen Spiel und Realität unterscheiden kann. Literatur: Distelmeyer, Jan; Hanke, Christine & Mersch, Dieter: Game Over!? Perspektiven des Computerspiels. Bielefeld: Transcript (2008). Höltgen, Stefan: Killerspiele. In: Telepolis (29.12.2006), online unter http://www.heise.de/tp/artikel/24/24228/1.html Korn, Andreas: Zur Entwicklungsgeschichte und Ästhetik des digitalen Bildes. Vom traditionellen Immersionsmedien zum Computerspiel. Aachen: Shaker (2005). 30.11., 07.12., 14.12., 21.12.2011 jeweils mittwochs, 18.00 - 19.30 Uhr Kronenstr. 32, Seminarraum im 1.OG
Referent/in
Kai Mitschele
Veranstalter
AWWK
Akademie für Wissenschaftliche Weiterbildung Karlsruhe
Karlsruhe
Tel: 0721 / 608-47974
Fax: 0721 / 608-44811
E-Mail:awwkQcq4∂awwk-karlsruhe de
https://www.awwk-karlsruhe.de
Teilnehmerzahl
30
Servicemenü